Geschäfts- und Parkhaus „HOCH 10“, Gladbeck

 

Der auf der Rampe und den drei Parkebenen eingebaute Gussasphalt wurde durch unterschiedliche Oberflächenvergütungen den Nutzungsbedingungen der einzelnen Flächen angepasst.

 

Der grob abgesplittete Fahrbelag auf der Rampe gewährleistet eine hohe Griffigkeit. Der Fahrbelag auf den Parkebene ist hingegen abgerieben und unterscheidet sich somit stark von den Parkflächen, die mit einem feinem Splitt veredelt sind. Im Bereich der Einkaufwagen wurde eine Flüsssigkunststoffbeschichtung aufgebracht.

Durch die unterschiedlichen Beschaffenheiten können sich alle Bereiche voneinander abgrenzen und der Besucher erkennt leicht  die Verwendungsbereiche.

Empfehlung

Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie in der folgenden Publikation der bga e.V. 

131 Qualität auf Parkbauten – Abdichtung in Verbindung mit Gussasphalt – die wirtschaftlichste Bauweise!

Parkbauten unterliegen nicht nur den Beanspruchungen aus Verkehr, sie müssen auch vor Angriffen aus Tausalzen an den Tragwerken geschützt werden. Dieser Schutz vor Chloriden kann durch unterschiedliche Maßnahmen erreicht werden.

Das kostenfreie PDF steht hier zum Download zur Verfügung

Eine Printversion können Sie über die Geschäftsstelle der bga unter info@gussasphalt.de beziehen.

Die Bauweisen und Verarbeitungsschritte in den Rampen und Parkebenen sind in den folgenden Skizzen dargestellt:

(1) Parkebene I und Rampe vom EG zur  Parkebene I (Bauweise 2a)

(2) Rampen (Bauweise 1a)

(3) Parkebene II und III (Bauweise 1b)