UP2DATE #08/2019

UP2DATE #08/2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem wir in unserem letzten UP2DATE von unserer Baustellen-Exkursion im Rahmen der IGV-Tagung berichtet haben, stellen wir Ihnen in dieser Ausgabe das Bauvorhaben selbst vor.

Seit Sommer 2018 sanieren wir in mehreren Bauabschnitten den mehr als 30 Jahre alten Belag des Wirtschaftshofs der Uniklinik Köln. Die Erneuerung der 570 Quadratmeter großen Verkehrsfläche vor dem Werkstattgebäude ist mit einigem Aufwand verbunden: Die zu sanierenden Flächen müssen Lasten von bis zu 16 Tonnen aufnehmen können, die darunter liegenden Geschosse vor Witterungen schützen und zudem wärmedämmend wirken. Die bepflanzten Teilbereiche der Fläche erfordern eine wurzelfeste Abdichtung. Außerdem sind die Verkehrsflächen entsprechend ihrer Nutzung optisch zu trennen.

Gemeinsam mit unseren starken Partnern haben wir dank des Baustoffs Gussasphalt  bis Ende des Jahres eine funktionale, gebäudeschützende und optisch aufwertende Sanierung durchgeführt, die nicht nur langlebig sondern auch ökologisch ist.

Wenn Sie mehr über das Bauvorhaben oder die Einsatzmöglichkeiten des Baustoffes Gussasphalt wissen möchten, nehmen Sie am besten direkt mit uns Kontakt auf. Rufen Sie uns an unter 02271/41830, oder senden Sie uns eine Mail an kalkulation@asis-asphalt.de.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Janet Siemons-Gormanns

Nächstes
asis UP2DATE
13. Dez. 2019

Sanierung des Wirtschaftshofs nach DIN 18532 – insbesondere der Bauweise 2b

Der Wirtschaftshof des Universitätsklinikums Köln während der Sanierungsarbeiten

Für die Wärmedämmschicht kam Schaumglas der Firma FOAMGLAS® zum Einsatz. Hergestellt aus hochwertigem Recycling-Glas (≥ 60 %) und natürlichen Rohstoffen.

Die Gebäudedehnfugen sind durch das wasserdichte Fugenprofil MIGUTAN® ausgebildet. Den dauerhafter Schutz der Detailanschlüsse gewährleistet das Abdichtungssystem Triflex® ProDetail.

Eine unterschiedliche Oberflächenvergütungen des Gussasphaltbelags ermöglicht eine optische und funktionale Trennung. Die zu befahrenen Bereiche sind abgesplittet, um die Rutschhemmung und Griffigkeit zu gewährleisten. Die Fußgängerbereiche sind durch Bordsteine von den Fahrflächen getrennt und durch eine spezielle Schleiftechnik zu einem BituTerrazzo® veredelt worden.

Wir sind Mitglied